Pure CSS Off-Canvas Navigation

Mit Hilfe des CSS3 Selektor :target lässt sich eine Off-Canvas Navigation mit reinem CSS, komplett ohne Javascript realisieren. Einziges Manko: Funktional wird es zwar ab dem Internet Explorer 9, die Animationen jedoch erst ab Internet Explorer 10 unterstützt.

Beschreibung

Im Grundzustand wird die Navigation mit dem negativen Wert der eigenen Breite aus dem Sichtbereich des Browsers geschoben.

Contao: Mit den Page Klassen Weichen in den Templates ermöglichen

Mit einem einfachen Trick ist es möglich in Contao mittels CSS Klassen Weichen in dem Frontend Template (z.B. fe_page.html5) einzubauen. Dazu vergibt man einfach eine Klasse in dem Layout oder der Seite und fragt im Template ab, ob die jeweilige Klasse gesetzt ist. Der einzige Hack ist, dass die Klassen in einem Array gespeichert werden und dieses erst "zerflückt" werden muss:

<?php if(in_array('deine-klasse', explode(' ', $this->class)) ): ?>
    Klasse "deine-klasse" ist vorhanden.
<?php else: ?>

Chrome Tabs Expose

Chrome hat bereits seit Version 9 eine nette Funktion in Chrome für OS X versteckt. Mit Multitouchpads kann man mit dem Streichen von 3 Fingern sich alle Tabs eines Fensters anzeigen lassen. Einfach in Chrome in die Adressezeile "about:flags" eingeben, unter Experimente "Tab-Übersicht" aktivieren und Chrome neu starten. Et voila…

Platzhalter der Drupal Suche hinzufügen

Um der Drupal Suche einen Platzhalter (placeholder) hinzuzufügen, reicht ein einfaches Snippet. Dazu muss Folgendes in der function.php des Themes angepasst und hinzugefügt werden:
function.php

function THEMENAME_form_alter(&$form, &$form_state, $form_id) {
  // Suchformular überschreiben
  if ($form_id == 'search_block_form') {
    // Eine neue Übersetzung dem Array hinzufügen.
    // Mit der t(); Function sicherstellen, dass das Wort übersetzbar bleibt.

Drupal Menüs um verschiedene Attribute erweitern, wie beispielsweise IDs, Klassen und Accesskeys

Möchte man in Drupal einem Link ein spezielles Attribut anhängen, ist das Modul "Menu attributes" sehr hilfreich. Mit diesem Modul können verschiedene Attribute einem Link zugewiesen werden, was oft bei einer spezifischen Gestaltung oder auch bei dem Ansprechen durch jQuery und co benötigt wird. Dabei werden die folgenden Attribute unterstützt:

iTunes 11 wieder von HelveticaNeue auf LucidaGrande umstellen

Seit Version 11 setzt Apple auch in iTunes auf den Font HelveticaNeue statt auf LucidaGrande. Dies kann unter OS X leicht wieder rückgängig gemacht werden, indem die TextStyles.plist in /Applications/iTunes.app/Contents/Resources/German.lproj editiert wird. Einfach mit einem Editor öffnen und "HelveticaNeue" mit suchen und ersetzen durch "LuciaGrande" ersetzten.

Schritt für Schritt

Zwischenräume in Mac OS X Dock zwischen App-Icons hinzufügen

Um etwas Ordnung in das Dock zu bekommen, können mit folgendem Code-Snippet Spacer bzw. Zwischenräume in dem Dock von Mac OS X abgelegt werden. Das 'killall Dock' lädt das Dock neu. Erst dann werden die Änderungen angezeigt. (Einfach beide Befehle im Terminal eingeben.)

  1. defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add '{"tile-type"="spacer-tile";}'
  2. killall Dock

Aus der Adresszeile von Google Chrome direkt in Amazon, Youtube, Wikipedia und co suchen

Neben der direkten Eingabe von Suchwörter in Google Chrome in die Adresszeile (Omnibox) zur Suche mit Google (oder anderen Suchmaschinen), ermöglicht die Omnibox die Nutzung von Suchfunktion anderer Seiten, ohne dass die Seite erst aufgerufen werden muss. Hierzu muss lediglich der Domainname der zu durchsuchende Seite, gefolgt von einem Leerzeichen und den Suchwörtern eingetragen werden.

OS X: Einzelne Systemeinstellungen im Dock verlinken

In dem Ordner /System/Library/PreferencePanes sind unter OS X die Systemeinstellungen gespeichert. Durch ablegen der entsprechenden prefPane in den rechten Teil des Docks, kann diese direkt aufgerufen werden. Wird ein Alias erzeugt, kann dieser an jede beliebige Stelle im UI abgelegt werden, die es ermöglicht Verknüpfungen zu positionieren.

Seiten